Kolpingsfamilie Donaueschingen
Kolpingsfamilie Donaueschingen

Herzlich willkommen!

Schön, dass Sie bei uns vorbeischauen.

Unser Programm

Das Kolping-Vorstands-Team hat sich um die Zusammenstellung eines interessanten Programms bemüht. Wir freuen uns auf rege Teilnahme. Freunde und Bekannte sind in unserer Runde immer gern willkommen.
Veranstaltungen finden statt, falls nicht anders angegeben,
mittwochs, 20:00 Uhr im Vereinslokal Restaurant Ochsen, Käferstr. 18 in Donaueschingen, ansonsten wird extra darauf hingewiesen.

Zukunft der Kirche - Kirche der Zukunft

 

Dr. Tobias Hofmann, Dekanatsreferent im Dekanat Schwarzwald-Baar, referiert zum Thema Kirchenentwicklung im Erzbistum Freiburg. Wir leben in bewegten Zeiten. Auch die Kirche ist in Bewegung. Unter dem Stichwort K2030 (Kirchenentwicklung 2030) wird ein enormer Strukturprozess angestoßen. Die bisherigen 224 Seelsorgeeinheiten mit mehr als 1000 Pfarreien werden ab 2026 zu 36 neuen Großpfarreien zusammengelegt.

Das hat Konsequenzen: für die Gruppierungen und Gremien, für die Verwaltung und Verbände. Was bedeutet so eine XXL-Pfarrei dann aber für das kirchliche Leben vor Ort für Gottesdienste sowie geistliche und pastorale Angebote?

Solche und andere Fragen gilt es für uns, unsere Zeit und die Kirche des 21. Jahrhunderts neu zu beantworten: Quo vadis - wohin geht's? 

 

Kolpingmitglieder, Kolpingfreundinnen und Kolpingfreunde, aber auch interessierte Gäste sind zu diesem Vortrag

am Mittwoch, den 18. Januar 2023  um 19:00 Uhr

im Restaurant Ochsen, Käferstr. 18, Donaueschingen

herzlich eingeladen.

Erfolgreiche Nikolausaktion 2022

Viel zu tun hatten die 5 Nikolaus und Knecht Ruprechtpaare  der Kolpingsfamilie Donaueschingen, die um den 5. und 6. Dezember unterwegs waren. In den Familien, die besucht wurden, warteten insgesamt 250 Kinder, auf das, was der Nikolaus an Lob und Tadel zu sagen hatte.

Auf dem Besuchsplan standen auch 2  Seniorennachmittage,  4 Kindergärten,

3 Schulbesuche und 2 Besuche auf dem Adventsmarkt in Donaueschingen sowie Vereinsbesuche.

Stolzer Spendenerlös dieser Aktion sind insgesamt 3.300,00 €. Die Spendensumme

wird aufgeteilt, und an den Förderverein für krebskranke Kinder in Freiburg, dem Pojekt

ELIMU4 Afrika (Projekt von Roland Ketterer, Pfohren) und dem Kinderhospiz Villingen-

Schwenningen zur Verfügung gestellt.

Die Kolpingfamilie Donaueschingen bedankt sich bei allen die mit Ihrer Spende den

Erfolg möglich machten.

Wir über uns

Die Kolpingsfamilie Donaueschingen:

Die große Kreisstadt Donaueschingen liegt im Süden Baden-Württembergs etwa auf halber Strecke zwischen Bodensee und Stuttgart am Donauursprung und hat ca. 22.000 Einwohner.

Die früheren selbständigen Pfarrgemeinden St. Marien und St. Johann bilden nun die Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Donaueschingen.

Die Kolpingsfamilie Donaueschingen wurde im Jahr 1891 vom damaligen Vikar August Matt als kath. Gesellenverein gegründet. Mit ca. 100 Mitgliedern bringt sich die Kolpingsfamilie als Teil des internationalen Kolpingwerkes aktiv in Gesellschaft, Politik und Kirche ein.

Die Veranstaltungen der Kolpingsfamilie erstrecken sich von Bildungsveranstaltungen (Vorträge und Besichtigungen) über Aktionen, wie z. B. die Nikolausaktion oder "Mein Schuh tut gut" bis zu Wanderungen und Geselligkeit.

Das Kolpingwerk

Das Kolpingwerk ist eine weltweite Weg-, Glaubens-, Bildungs- und Aktionsgemeinschaft. Auf der Grundlage des Evangeliums, der Person seines Gründers, Adolph Kolping, und der katholischen Soziallehre bringt sich Kolping als demokratisch verfasster katholischer Sozialverband aktiv in Gesellschaft, Politik und Kirche ein.

Vom Katholischen Gesellenverein, in dem zunächst junge Handwerksburschen Beheimatung und Bildung fanden, entwickelte sich der Verband zu einer familienhaften, internationalen Gemeinschaft, der heute Mädchen und Jungen, Frauen und Männer aller Altersgruppen angehören.Das Kolpingwerk Deutschland ist in 27 Diözesanverbände mit rund 2.400 örtlichen Kolpingsfamilien gegliedert. Ihnen gehören mehr als 240.000 Menschen an. Über Deutschland hinaus ist das Kolpingwerk in mehr als 60 Ländern der Erde vertreten.

Adolph Kolping

Als Lehrling und Geselle im Schuhmacherhandwerk erlebte Adolph Kolping 10 Jahre lang hautnah die ärmliche Lebenssituation wandernder und entrechteter Handwerksgesellen. Kein Wunder also, dass die konkrete Unterstützung dieser jungen Menschen nach seiner Priesterweihe zur Lebensaufgabe Kolpings wurde. In den Kath. Gesellenvereinen wurden junge Menschen ganzheitlich unterstützt und befähigt, Verantwortung für das eigene Leben und für die Gesellschaft zu übernehmen.

 

Bild: slomigrafik.de

Links:

Druckversion | Sitemap
© Kolpingsfamilie Donaueschingen